businessman from Jack Moreh from freerangestock.com

Wie du 20 % mehr Gehalt bekommst. 9 Tipps um deinen Wert als Angestellter zu erhöhen.

Danke!



Zu meiner Strategie für ein monatliches Einkommen von 5.000 € gehört es, meinen Wert als Angestellter zu erhöhen.

Lies: Die Strategie: 5.000 € pro Monat nach einem Jahr

In diesem Artikel werde ich dir zeigen, wie ich das konkret umsetzen werde und welche Maßnahmen ich für sehr wichtig halte.

Hierfür gebe ich dir 9 Tipps, welche ich nutze, um meine Forderungen im Gehaltsgespräch auch umsetzen zu können.

Wenn du alle Punkte einhälst, kann dein Chef nicht anders, als dich besser zu entlohnen. Sollte dir dennoch nicht die nötige Wertschätzung entgegengebracht werden, schaffst du damit die perfekte Grundlage, um in einem neuen Unternehmen mit Kusshand angenommen zu werden.



Inhalt

1. Bereite dich perfekt auf die Gehaltsverhandlung vor

2. Erhöhe die Einnahmen deiner Firma

3. Senke die Kosten deiner Firma

4. Übernehme Verantwortung

5. Entlaste deine Vorgesetzten

6. Finde deine Nische und mache dich unersetzlich

7. Trau dich raus

8. Steigere dein Selbstvertrauen

9. Leiste mehr als alle anderen

10. Fazit


1. Bereite dich perfekt auf das Gehaltsgespräch vor



Dies ist mit Sicherheit der wichtigste Faktor, um das beste Ergebnis im Gehaltsgespräch zu erreichen. Denn kaum ein Chef wird dir sein Geld freiwillig geben. Sehe jeden dieser 9 Tipps als eine langfristige Vorbereitung auf das Gehaltsgespräch!

Als kurzfristige Vorbereitung solltest du alle deine Errungenschaften aufbereiten und Argumente sammeln. Überlege dir, was dein Chef gegen eine Gehaltserhöhung haben könnte und lege dir Konter zurecht.

Sorge dafür, dass ihr euch bei der Verhandlung nicht in eine Sackgasse manövriert. Sei flexibel und sporne deinen Chef auch dazu an. Wenn er in einem Punkt hart bleibt, hinterfrage, ob es zu 100 % niemals und zu keinen Umständen eine Einigung geben kann. Sag ihm, dass du eine Lösung willst, gebe Lösungsvorschläge und fordere ihn auf auch welche zu bringen. Wenn das nichts bringt, gehe den nächsten Punkt an und versuche hier das Maximale herauszuholen.

Es gibt so viele verschiedene Arten, sein Gehalt direkt oder indirekt zu erhöhen oder andere Benefits für sich herauszuschlagen. Wenn beim monatlichen Brutto nichts mehr geht, versuche es mit Sonderzahlungen, Dienstwagen, Tankgutscheinen, Extra-Urlaub, vorgezogener Gehaltserhöhungen, Reduzierung der Arbeitszeit, Home-Office, Betriebssport, vermögenswirksame Leistungen und und und…

Ich stelle für meine Gehaltsgespräche immer ein Mitarbeiterprofil zusammen, indem ich meine Erfolge zusammenfasse und Ziele für die Zukunft definiere. So bin ich mir sicher, dass ich im Eifer des Gefechts nichts vergesse und mein Chef kann auch nochmal alles nachlesen. Außerdem kann man über das Jahr die Ziele abarbeiten und direkt vorweisen, was man alles Erreicht hat. Wenn möglich, mache direkt eine Gegenüberstellung der Kosten und den Einnahmen, die durch deine Arbeit erzielt werden.

Stelle die richtigen Fragen. Bringe in Erfahrung, wo du momentan stehst und wie in Zukunft mit dir geplant wird. Mach klar, dass du mehr erreichen willst und finde heraus, was von dir dafür verlangt wird. So kannst du bis zur nächsten Gehaltsverhandlung noch gezielter an deinem Status arbeiten und deine Ergebnisse vorlegen und die entsprechende Belohnung einfordern.


2. Erhöhe die Einnahmen deiner Firma



Dieser Punkt sollte wohl jedem einleuchten. Dein Arbeitgeber unterhält dich nicht aus reiner Nächstenliebe, sondern damit du seinen Lebensunterhalt und vielleicht auch sein Lebenswerk finanzierst. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass du mehr Einnahmen generierst, als du kostest.

Bedenke dabei, dass dein Arbeitgeber neben deinem Brutto-Gehalt auch noch die Sozialversicherungsbeiträge, Krankheits- und Urlaubstage und weitere Ausgaben für dein Büro u.s.w. hat.

Du denkst nun vielleicht, dass du keine Einnahmen für das Unternehmen erwirtschaftest, weil du nicht im Vertrieb beschäftigt bist und nicht selber verkaufst. Natürlich stimmt es, dass du hier schlecht mit dem direkten Umsatz oder gar Provisionen argumentieren kannst. Du musst dich aber als Zahnrad im Uhrwerk betrachten.

Wenn du keine direkten Einnahmen generierst, dann aber indirekte. Denn ohne den Sekretär, der die Termine für den Chef und den Vertrieb organisiert, müsste diese Arbeit von den Vertrieblern geleistet werden, welche dann wiederum weniger Zeit für den Verkauf haben und weniger Einnahmen generieren.

Du könntest als Sekretär beispielsweise die Termine der Mitarbeiter effizienter koordinieren, sodass mehr Kunden in der gleichen Zeit erreicht werden können und somit mehr Geld verdient wird.


3. Senke die Kosten deiner Firma



Wie bereits gesagt, will dein Chef mehr mit dir verdienen, als er an dir ausgibt. Senke doch die Kosten deiner Firma und nutze diesen Trumpf in deinem Gehaltsgespräch, indem du einen prozentualen Anteil deiner Einsparungen forderst.

Du könntest zum Beispiel die Effizienz von Abläufen in deiner Firma optimieren und dafür sorgen, dass Aufgaben schneller erledigt werden. So sparst du indirekt Kosten ein, welche dir im Gehaltsgespräch zugutekommen.


4. Übernehme Verantwortung



Angestellte, welche Verantwortung übernehmen, erhalten ein höheres Gehalt. Wenn du momentan keine hast, werde proaktiv, indem du die Aufgaben deiner Abteilung oder deines Zuständigkeitsbereichs in die Hand nimmst, Entscheidungen triffst und Aufgaben koordinierst. Wenn du noch keine Personalverantwortung hast, übernehme zuerst die fachliche Führung deiner Kollegen und werde zum Alphatier.

Solltest du schon viel Verantwortung haben, versuche die nächste Ebene in deinem Unternehmen zu erreichen. Hier kommen wir dann auch zum nächsten Punkt.


5. Entlaste deine Vorgesetzten



Sorge dafür, dass deine Vorgesetzten keine Arbeit mit dir haben. Übernehme zusätzlich Aufgaben deines Vorgesetzten. Hiermit meine ich nicht, dass du zum Handlanger werden sollst. Suche dir Aufgaben mit Verantwortung. Wenn dein Vorgesetzter etwas von dir will oder es sogar nur andeutet, dann erledige es sofort und gebe unaufgefordert Rückmeldung. Frage deinen Chef nicht wegen jeder Kleinigkeit. Erarbeite Lösungen zu jeder Frage und entscheide selber.


6. Finde Deine Nische und mache dich unersetzlich



Schau dich um, mach etwas Besonderes, wenn jeder X-Beliebige dasselbe wie du kann und macht, ist das schlecht. Sorge dafür, dass du dein Spezialgebiet hast, welches nur du beherrschst. So machst du dich begehrlich.

Sei der zentrale Mittelpunkt in deiner Abteilung, deinem Unternehmen und sorge dafür, dass du eine Schlüsselposition besetzt.


7. Trau dich raus



Was bringt es dir, wenn du der beste Mitarbeiter bist und es keiner merkt? Mach Werbung für dich und deine Arbeit, sorge dafür, dass du gesehen wirst. Gebe unaufgeforderte Berichte, Vorstellungen und Präsentationen. Übernehme populäre Aufgaben, die nicht unbedingt was mit deinem Tagesgeschäft zu tun haben.


8. Steigere dein Selbstvertrauen



Was bringt es dir, der beste Mitarbeiter zu sein, wenn du dich nicht traust, die Belohnung dafür auch einzufordern? Scheue dich nicht davor, mit deinem Chef zu reden und zu verhandeln.

Wenn du etwas nicht machen magst, was dich nach vorne bringt, wenn du es hasst, Präsentationen zu halten, Berichte abzugeben, im Mittelpunkt zu stehen, mit deinem Chef zu reden und zu verhandeln, genau dann musst du erste recht jede Chance nutzen und diese Situationen üben!

Gerade Verhandeln kannst du wunderbar üben. Die erste Verhandlung ist vielleicht noch die größte Überwindung. Wenn du aber deine 1000ste Verhandlung führst, wirst du die Sicherheit in Person sein.

Bewirb dich bei anderen Unternehmen und übe das Verhandeln. Gehe zum Autoverkäufer oder Immobilienverkäufer und versuche einen unverschämten Preis zu bekommen. Solltest du den Preis erhalten, den du forderst und es ist ein lukrativer Job, dann schlag zu! Du hast gewonnen.

Solltest du das Auto zum Bestpreis angeboten bekommen, leg immer noch einen drauf und versuche die den dritten Satz reifen, lebenslange Wartung und notfalls die wöchentliche Handwäsche auszuhandeln.


9. Leiste mehr als alle Anderen.



Nutze deine Zeit effizient und lass dich nicht ablenken. Lass dich nicht ständig in der Raucherecke, an der Kaffeemaschine oder beim Plausch mit den Kollegen sehen. Erledige deine Arbeit zielgerichtet und effektiv. Jeden Tag eine halbe Stunde bis Stunde mehr kommt mit Sicherheit immer gut an.

Natürlich kannst du auch Überstunden ohne Ende schieben, beachte aber, dass du damit deinen effektiven Stundenlohn verringerst und es den Anschein machen kannst, dass du nicht konzentriert genug arbeitest, um deine Arbeit innerhalb deiner Arbeitszeit zu erledigen. Wenn du mehr als eine Überstunde machst, dann empfehle ich dir, es gezielt für wichtige Projekte, kurzfristige Aufgaben oder Deadlines zu machen.


Fazit



In diesem Artikel hast du gelesen, wie ich in Bezug auf die Gehaltsverhandlung ticke und was ich vorhabe, um meinen Wert weiter zu steigern. Ich selber setze noch nicht jeden Punkt richtig um, aber ich bin mir sicher, dass die Einhaltung der 9 Punkte mich ein ganzes Stück nach vorne bringen kann.

Es gibt sicher noch tausend weitere Tipps, die hilfreich sind. Die hier aufgezählten sind aus meiner Sicht die wichtigsten. Was sagst du dazu? Hast du eine andere Meinung oder hast du vielleicht konstruktive Verbesserungsvorschläge? Vielleicht habe ich ja auch was Wichtiges vergessen. Wenn dir was dazu einfällt, schreibe es doch einfach in die Kommentare.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.